USB-Gerät mounten

Die meisten Linux-Distributionen erkennen und mounten USB-Sticks automatisch. Ubuntu z.B. hängt ein USB-Gerät in das /media/USERNAME/ Verzeichnis ein. Allerdings gibt es immer noch ältere Distributionen, die erfordern, dass man ein externes USB-Gerät manuell einhängt, bevor es verwendet werden kann.

Hier sind die Schritte, wie man ein externes USB-Gerät einhängen kann:

1. Zuerst stecken Sie den USB-Stick ein. Um den Name des Geräts herauszufinden, geben Sie fdisk -l ein:

linux fdisk l option

Unter welchem Namen der Stick eingebunden wurde, können Sie auch in der /var/log Datei feststellen. Linux schreibt die Einträge beim Einstecken des USB-Geräts in diese Datei. Die letzten paar Zeilen enthalten in der Regel diese Informationen wie in diesem Beispiel:

linux var log messages usb

Im Beispiel oben können Sie sehen, dass unser USB-Gerät als /dev/sdd1 aufgelistet wurde.

2. Zweitens müssen Sie ein leeres Verzeichnis, in dem der Stick erscheinen soll, mit dem Befehl mkdir anlegen (mkdir /usb_device in diesem Fall).

3. Als nächstes müssen Sie den Befehl mount eingeben:

linux mount usb

Jetzt haben Sie den Zugang zu Daten auf dem USB-Gerät.

Um das USB-Gerät auszuhängen, benutzt man den Befehl umount:

linux umount usb

Sie können unser USB-Gerät dauerhaft mounten, d.h. dass das Gerät immer gleich nach dem Systemstart verfügbar ist. Das macht man durch einen Eintrag in der /etc/fstab Datei. Hier ein Beispiel:

linux usb dauerhaft mounten fstab

Die Zeile oben legt fest, dass das Gerät /dev/sdd1 in /usb_device gemountet wird und dass das Dateisystem automatisch erkannt wird. Die mount-, dump– und fsck-Optionen sind auch festgelegt.

Geek University 2021