User verändern

In Ubuntu können Sie die Benutzerinformationen mit Hilfe von Shell-Befehlen oder dem GUI-Tool verändern. Sie können User umbenennen, sperren, einen User zu weiteren Gruppen hinzufügen, dem User ein neues Speicherverzeichnis zuweisen usw.

Benutzer mit dem GUI tool verändern

Um Benutzer mit dem GUI-Tool zu verändern, klicken Sie auf die “Systemeinstellungen” auf der linken Seite des Bildschirms. Geben Sie in dem Fenster “benutzer” ein. Dies sollte das GUI-Tool namens “Benutzer” finden:

linux benutzer verändern gui 1

Klicken Sie auf die “Entsperren“-Schaltfläche in der rechten oberen Ecke in dem eröffneten Fenster. Sie müssen das Superuser-Passwort eingeben:

linux benutzer verändern gui 2

Als nächstes klicken Sie auf den Benutzer, den Sie ändern möchten. Sie können den Benutzer-Kontotyp, die Sprache, das Passwort und die automatische Anmeldung ändern:

linux benutzer verändern gui 3

Benutzer mit dem Befehl usermod verändern

Man kann auch Benutzer mit dem Befehl usermod verändern. Um diesen Befehl verwenden zu können, werden die root-Rechte benötigt. Mit usermod können Sie das Homeverzeichnis des Benutzers, den Login-Namen, die Standard-Shell usw. verändern. usermod akzeptiert eine Reihe von Optionen:

Option Beschreibung
d setzt das neue Heimatverzeichnis des Benutzers
e setzt das Datum, bis zu dem das Benutzerkonto gültig sein soll
g setzt die primäre Gruppe des Benutzers
l benennt einen Benutzer um
s setzt die Shell des Benutzers
L sperrt einen Benutzer
U gibt einen Benutzer frei

 

Ein Beispiel. Wir können die -l Option benutzen, um den Benutzer jwilliams in jowilliams umzubenennen:

linux usermod befehl benutzer umbenennen

 

Eine der häufigsten Kontomodifikationen ist es, das Passwort eines Benutzers zu ändern. Sie können dies mit dem passwd Befehl tun. Geben Sie einfach den sudo passwd USERNAME Befehl ein. Um beispielsweise das Passwort des Benutzers jwilliams zu ändern, geben Sie einfach sudo passwd jwilliams ein. Das öffnet die Eingabeaufforderung, wo Sie das neue Passwort eingeben können.
Geek University 2021