Suchen mit locate

Der locate Befehl  durchsucht eine Datenbank der Dateinamen. Anders als der Befehl find, der Dateien nach Berechtigungen, Besitzer, Dateigröße usw. finden kann, findet der Befehl locate Dateien nur nach ihren Namen.

Dieser Befehl durchsucht Ihr System nicht live. Stattdessen hat er eine eigene Datenbank, die es in der Regel einmal in der Nacht oder einmal pro Woche aktualisiert. Dies bedeutet, dass locate möglicherweise Dateien nicht findet, die seit der letzten Datenbankaktualisierung hinzugefügt wurden.

Ein Beispiel:

linux locate befehl

Was, wenn wir versuchen, eine Datei zu finden, die vor kurzem hinzugefügt wurde? Nun, wenn die Datenbank nicht aktualisiert wurde, werden wir kein Ergebnis bekommen, wenn wir den Befehl locate benutzen:

linux locate neue datei

Um dies zu vermeiden, müssen wir die Datenbank manuell aktualisieren. Dies wird mit dem Befehl updatedb getan. Nach dem Update sollten wir in der Lage sein, vor kurzem hinzugefügten Dateien zu finden:

linux updatedb befehl

 

Da locate eine Datenbank hat, ist er in der Regel viel schneller als der Befehl find.
Geek University 2021