nslookup Befehl

Der nslookup Befehl  wird benutzt, um DNS-Abfragen in Linux durchzuführen. nslookup wird dazu verwendet, um Namen in IP-Adressen zu konvertieren und vice versa. Er kann auch weitere DNS-Informationen anzeigen wie z.B. die MX- oder NS-Einträge.

nslookup bietet zwei Modi: interaktiv und nicht interaktiv. Um nslookup im interaktiven Modus zu starten, geben Sie nslookup ein:

linux nslookup interaktiver modus

Um die IP-Adresse eines Computers herauszufinden, geben Sie den Hostnamen ein:

linux nslookup ip adresse finden

Um eine Reverse-Lookup-Abfrage durchzuführen, geben Sie die IP-Addresse des Computers ein:

linux nslookup hostname finden

Um den MX-Eintrag (der Server, der E-Mails für die betreffende Domain entgegennimmt) für eine Domain anzuzeigen, legen Sie die -mx Option mit dem set Befehl fest:

linux nslookup mx

Um den NS-Eintrag anzuzeigen, legen Sie die -ns Option mit dem set Befehl fest:

linux nslookup ns

Der nicht interaktive Modus wird benutzt, wenn man nur einen Eintrag für eine Domain nachsehen will. Geben Sie den nslookup Befehl gefolgt von der IP-Adresse oder vom Hostnamen des Computers ein.

Um beispielsweise die IP-Adresse von linux-bible.com herauszufinden, benutzt man den folgenden Befehl:

linux nslookup befehl ip adresse finden

Um eine Reverse-Lookup-Abfrage durchzuführen, benutzt man den folgenden Befehl:

linux nslookup befehl reverse dns lookup

Um den MX-Eintrag für eine Domain anzuzeigen, benutzt man die -query=mx Option:

linux nslookup befehl mx

Um den NS-Eintrag anzuzeigen, benutzt man die -query=ns Option:

linux nslookup befehl ns

Um einen SOA-Eintrag (Start of Authority, Beginn der Zuständigkeit) für eine Domain anzuzeigen, benutzt man die -query=soa Option:

linux nslookup befehl soa

Um alle Informationen über eine Domain anzuzeigen, benutzt man die -query=any Option:

linux nslookup befehl any

 

nslookup sollte man nicht benutzen, weil das Tool offiziell veraltet ist. Stattdessen sollte man die dig und host Programme benutzt.
Geek University 2021